WAS DU WIRKLICH BRAUCHST

 

BESTES WHEY PROTEIN

.

"WER SICH DIE RICHTIGEN ZIELE SETZT KANN NUR GEWINNEN"

WERTIGKEIT

VIEL PROTEIN

GUTES AMINOSÄUREPROFIL

KOSTEN

OPTIMALER PREIS

GUTE PREIS/LEISTUNG

LÖSLICHKEIT

GUTE LÖSLICHKEIT

GESCHMACK

 

OPTIMUM NUTRITION

GOLD STANDARD WHEY

 

 

MY PROTEIN

IMPACT WHEY

 

ESN

DESIGNER WHEY

 

WEIDER

PROTEIN PLUS

 

SCITEC NUTRITION

WHEY PROFESSIONAL

 

WAS IST WHEY?

 

„Whey“ ist zunächst nichts anderes als das englische Wort für Molke – und die entsteht als Abfallprodukt bei der Herstellung von Käse. Die flüssige Molke hat dabei zuerst einen Eiweißgehalt von einem Prozent.

 

Deshalb wird durch die Mikrofiltration und das Entziehen von Flüssigkeit ein hochkonzentriertes und effektives Pulver hergestellt. Das bekannte Whey Protein Konzentrat mit einem Proteingehalt von ungefähr 80 Prozent. Durch weitere Verarbeitungsprozesse können außerdem Whey Isolate und Hydrolysate hergestellt werden, die bis zu 93 Prozent Proteinanteile vorweisen können –

das lassen sich die Hersteller gut bezahlen,

weshalb das Whey Konzentrat noch immer

zu den teuersten Supplementen gehört.

 

WHEY VORTEILE

 

Jedes Proteinpulver im Test bringt unterschiedliche Vorteile mit sich – und auch das Whey Protein hat spezifische Vorzüge. Im Gegensatz zu anderen Proteinen wird das Whey Protein im Vergleich am schnellsten vom Körper aufgenommen. Das ist einer der Gründe für die positive Bewertung von Whey Proteinen und macht dessen Erfolg aus.

 

Das Eiweiß, das im Whey enthalten ist, wird besonders schnell verdaut, verstoffwechselt und über das Blut zu den Muskeln transportiert. Aus diesem Grund wird das Molkenprotein besonders gerne nach dem Training eingenommen. Denn dann braucht der Körper eine schnell verfügbare Proteinquelle, um die Regeneration zu unterstützen, den Muskelaufbau voranzutreiben und um damit neue Muskelfasern aufbauen zu können.

 

Und auch zu einer anderen Tageszeit ist Whey Protein sehr wirksam: Am Morgen. Nach dem Aufstehen ist die Proteinsynthese des Körpers am Boden. Um die Muskeln zu erhalten und um neue Muskeln aufzubauen, ist die Proteinsynthese allerdings der grundlegende Mechanismus und stellt die unumgängliche Bedingung für den Muskelaufbau dar sehr schnell verfügbare Proteine sorgen dafür, dass sie schnell wieder ihre normale "Geschwindigkeit" erreicht.

 

WIE VIEL PROTEIN BRAUCHT MAN?

Bevor man sich ein Whey Protein kauft, muss zu aller erst eine entscheidende Frage geklärt werden: Wie viel Protein braucht ein Mensch denn überhaupt?

 

Diese Frage lässt sich pauschal nicht einfach so beantworten – denn jeder Sportler ist anders. Wer keinen Sport treibt, der braucht weniger Eiweiß als jemand, der öfters und regelmäßig trainiert.

 

Das Alter spielt auch eine Rolle, das Gewicht und der Anteil der Muskelmasse. Je mehr Muskeln ein Mensch besitzt, desto mehr Eiweiß sollte er aufnehmen. Für den aktiven Sportler sollten knapp 2 Gramm Eiweiß pro Kilo Körpergewicht am Tag ausreichend sein.

 

WELCHE QUELLEN SIND DIE BESTEN?

Bei der Bewertung von Whey Proteinen sind zwei Faktoren sehr relevant und ausschlaggebend: die Verwertbarkeit und Qualität – aber welche Proteinquellen sind für den Menschen denn die besten?

 

Sportler, Coaches und die Wissenschaft sind sich mehr oder weniger uneinig. Fakt ist: Der menschliche Körper braucht einige essentielle Aminosäuren, um zu überleben. Diese sind in Fleisch und Fisch, aber auch in einigen pflanzlichen Proteinquellen enthalten.

 

Relevant ist vor allem, dass abwechslungsreich und vielseitige Nahrung zugeführt wird. Immer und ausschließlich die gleiche Proteinquelle zu nutzen, führt auf längere Sicht zu gesundheitlichen Problemen, da auch verschiedene Mikronährstoffe aufgenommen werden müssen, um auch wirklich gesund zu bleiben. Natürlich müssen auch andere Proteinquellen aufgenommen werden.

 

IST WHEY PROTEIN GESUND?

„Gesund“ ist ein Adjektiv, das nur sehr schwer auf ein Lebensmittel allein bezogen und angewendet werden kann – denn es ist immer die Fülle und Gesamtheit der Ernährung, die einen gesund machen. Auf jeden Fall kann man sagen, dass Whey Protein eine gesunde Ernährung unterstützt und dabei auch sehr behilflich sein kann.

 

Natürlich haben es sich staatliche Institution es sich zur Aufgabe gemacht, die Wheys in regelmäßigen Abständen zu kontrollieren, ob sie gesundheitlich unbedenklich sind. Doch nicht allein die Umstände der Produktion sind ausschlaggebend, um die Bewertung von Whey Proteinen in Sachen Gesundheit vorzunehmen. Es kommt vielmehr darauf an, aus welchen Rescourcen ein Eiweißpulver hergestellt ist.

 

Genau deshalb ist es wirklich sehr wichtig, beim Eiweißpulver Test genau darauf zu achten, welcher Qualität die genutzte Molke vorweist. Da das nicht immer einfach nachzuvollziehen ist muss man sich auf seriöse Whey Protein Hersteller verlassen.

 

Insgesamt ist Whey aber ein Lebenmittel, das in die Kategorie „Fitness & Bodybuilding“ gehört. Es unterstützt den Sportler dabei, den Bedarf seines Körpers zu decken und ihm die Stoffe zu geben, die er für eine volle Regeneration des Muskels benötigt und damit einhergehenden

Vergrößerung des Muskels führt.

 

KANN MAN ZU VIEL WHEY NEHMEN?

Eine weitere Frage, die in einem umfassenden Whey Proteine Ratgeber beantwortet werden sollte, ist auch die nach der Dosierung. Vor allem die Frage, ob zu viel Eiweißpulver möglicherweise gesundheitsschädlich sein kann, ist dabei wichtig.

 

Wie bei fast allem gilt: „Die Menge macht das Gift.“ Die Frage ist nämlich nicht, ob die Shakes ungesund sind, sondern ob die Aufnahme von zu hohen Mengen Protein allgemein schädlich ist.

 

Hierzu gibt es Horrorgeschichten, die vor allem von Gegnern der Proteinpulver angeführt werden. Am häufigsten angeführt: Die Niere sei mit zu viel Protein überfordert und kann Schaden nehmen. Das wird stimmen, wenn sehr große Mengen Protein zugeführt werden – bei einer ausgewogenen und vielseitigen Ernährung und ausreichender Aufnahme von Flüssigkeit ist es aber so gut wie komplett ausgeschlossen, zu viel Eiweiß aufzunehmen und in der Konsequenz dann Schaden davon zu tragen.

 

WHEY AUCH FÜR VEGANER?

Bekanntermaßen gibt es Sportler, die bewusst auf tierische Produkte verzichten wollen. Wer sich ohne Fleisch ernährt, für den ist Whey Protein genauso erlaubt wie Milch oder Käse.

 

Wer seine Ernährung aber vegan vollzieht und auf alle tierischen Produkte verzichtet, für den ist Molkenprotein keine Option – denn selbstverständlich wird sie aus tierischen Produkten gewonnen - der Molke. In diesem Fall sollte man sich überlegen, vegane Proteinpulver zu konsumieren.

Ersatzweise gibt es Supplemente mit Erbsen- und Reisproteinen

 

Zwar wird kein anderes Protein so schnell aufgenommen wie das Whey, trotzdem gibt es diese Alternativen.

 

ABHNEHMEN MIT WHEY?

Bei einer Diät ist es ausschlaggebend, trotz der geringeren Energiemenge ausreichend Eiweiß zu sich zu nehmen. Gerade deshalb hat Whey Protein im Vergleich zu anderen Eiweißquellen den entscheidenden Vorteil, dass es sehr kalorienarm dabei eine sehr eine große Menge an Eiweiß liefert.

 

Auch zum Abnehmen kann Whey Protein deshalb konsumiert werden – zumindest wenn der Anteil and Kohlenhydraten sehr

gering ist. Damit die Muskeln der Diät nicht zum Opfer fallen ist ein hoher Proteingehalt von hoher Relevanz.

 

WHEY PROTEIN BEI LAKTOSEINTOLERANZ?

Einige Menschen leiden unter einer Laktoseintoleranz – in diesem Fall sollte auf Molkeprotein verzichtet werden.

Whey Protein hat zwar im Vergleich zu dem Protein Casein einen sehr geringen Anteil an Milchzucker, trotzdem ist zu empfehlen, auf laktosefreie Produkte zurückzugreifen, falls eine Unverträglichkeit besteht.

 

Gluten ist in einem Whey Konzentrat normalerweise nicht enthalten – und wird den meisten Produkten auch in der Verarbeitung nicht zugeführt. Trotzdem hilft ein kurzer Blick auf die Zutatenliste die wir bei jedem Test bereitstellen, um mit Sicherheit sagen zu können,

dass das Produkt wirklich glutenfrei ist.

 

WHEY MIT ANDEREN SUPPLEMENTEN KOMBINIERBAR?

Viele Sportler nehmen mehr als nur ein Nahrungsergänzungsmittel ein, um ihren Traum vom perfekten Körper zu verwirklichen – und das ist überhaupt kein Problem, wenn schon Whey eingenommen wird. Das Eiweißpulver verträgt sich mit allen anderen Supplementen – schließlich besteht es aus den Bestandteilen der Milch.

 

Kreatin, BCAA's, Booster oder Fatburner – jemand der Eiweißpulver mit anderen Supplementen zu sich nimmt, wird keine Probleme haben.

 

Molkeprotein ist für alle Ziele im Bereich Fitness und Bodybuilding zu empfehlen – im Vergleich zu anderen Eiweißquellen lässt sich das Molkenprotein vor allem durch die schnelle Verfügbarkeit auszeichnen. Ein wirklich sehr sinnvolles Supplement für alle Sportler.

 

TEXT ORIENTIERUNG:

http://www.whey-protein-info.de/